Growl ist besser als sein (App Store-)Ruf

Februar 2012

Icon der Growl-App

Nachdem ich seit Monaten die zahlreichen schlechten Bewertungen im App Store mitlese, habe ich mich heute regelrecht zum Update auf Version 1.3x und damit zur Spende des doch sehr moderaten Kaufpreises von EUR 1,59 „durchringen“ müssen. Und schau‘ einer an: die App läuft doch wie am Schnürchen! Growl funktioniert wie zuvor, nur eben jetzt ein bisschen aufgeräumter und omnipräsent in Menüleiste und/oder Dock (was man einstellen kann).

Screenshot des neuen Growl-Notification Centers

Benachrichtigungen im Rückblick: Growl's neues Notification-Center

Das neue „Notification Center“, zu deutsch „Benachrichtigungszentrale“ ist nett und allemal sinnvoller als Stapelweise auf dem Bildschrim verteilte „Stickies“ der Vorgängerversion. Schön auch, dass ich hier die Länge der Historie frei wählen kann – 1.000 Meldungen und 7 Tage ist voreingestellt. Den Verlauf kann ich mit einem Klick löschen.

Sorge hatte ich bezüglich „Prowl“-Unterstützung, einer von mir sehr geschätzten kleinen Growl-Erweiterung, die Statusmeldungen via Push-Notification an iOS-Devices versendet. Auch hier gilt Entwarnung – alles funktioniert einwandfrei und genau wie vorher.

Das im App Store oft zitierte Sorgenkind „Apple Mail“ läuft ebenfalls, wenn man sich denn das entsprechende (kostenlose) Growl-Plugin GrowlMail aus dem Netz zieht. Zwei Doppelklicks später ist die Welt wieder in Ordnung und man wird unaufdringlich auf neue Mails hingewiesen.

Leichte Schwierigkeiten und ein kurzes Innehalten gab’s beim HardwareGrowler Plugin: da werden noch einmal EUR 1,59 für den Apple-zertifizierten Download fällig. Ok, da muss ich jetzt durch … und irgendwie ist ja auch das wiederum völlig in Ordnung, denn auch ein Software-Entwickler lebt nicht von Luft und Liebe allein. Außerdem informiert mich HWG tapfer seit Jahren über an- und abgestöpselte Hardware wie es Windows nie besser konnte. Der Rechner verlangt (wenn schon bei Windows abgeguckt, dann richtig ;) ) allerdings zwingend nach einem Neustart.

Eine Software die scheinbar nicht kompatibel ist, ist mir aufgefallen – dass muss ich denn fairerweise auch loswerden. Der FTP-Client „Transmit“ von „Panic“ scheint zumindest auf Anhieb erst einmal stumm zu bleiben. Eine Mail an die – nicht immer ganz fleissigen – Entwickler von Panic, Inc. ist bereits unterwegs. Wenn andere Entwickler einen zeitnahen Support für Growl hinkriegen, dann sollte das im Falle von Transmit wohl auch zu schaffen sein.

Update: Feedback erhalten, Panic weiss bescheid und arbeitet ‚dran.

Alles in allem also viel Aufregung um nichts. Zumindest aus meiner bescheidenen Sicht. Als nächstes freue ich mich darauf, mir mal die beschriebe Möglichkeit der Eigenkreation von Benachrichtigungen anzuschauen. Und ich werde gerne meine kleine Rezension hier (und im AppStore) anpassen, sollten mir weitere Schwierigkeiten widerfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.